Expowal - Eine unglaubliche Kirche.
Druckversion
Freitag, 19. Oktober 2018
Freitag, 19. Oktober 2018

Köpfe dahinter.Köpfe dahinter.

Köpfe, die dahinter stecken

Das Herz der „unglaublichen Kirche" sind die zahlreichen Mitarbeitenden im Expowal. Jeder von ihnen engagiert sich Monat für Monat viele Stunden ehrenamtlich und ist für seine Mitarbeit zunächst für die Dauer von einem Jahr eingesegnet.
Je nach persönlichen Möglichkeiten, Begabungen und Interessen setzen sie sich in den folgenden Bereichen ein:
Gottesdienst, Kinderprogramm „JonaClub", Service, Veranstaltung, Seelsorge, Gästebetreuung, Walhilfe, Marketing und Fundraising, Kommunikation.

Hauptverantwortlich für die „unglaubliche Kirche" im Expowal sind Pastor Heino Masemann und Diakon Benjamin Peyk.

HEINO MASEMANN
Leitender Pastor im Expowal

Masemann-Heino

Vater von vier Kindern, ist evangelischer Geistlicher und Theologe. Nach dem Universitätsstudium beschäftigte er sich zunächst ein Jahr intensiv mit Fragen missionarischen Gemeindeaufbaus in der Volkskirche und war anschließend zehn Jahre Pfarrer einer Landgemeinde im Elbe-Weser-Dreieck. Als Initiator christlicher Aktionen und Initiativen hat er besonders die „Fragenden und Suchenden" im Blick. Seit 2001 ist Pastor Heino Masemann als Geschäftsführer des gemeinnützigen Landesvereins für Innere Mission tätig. Er ist der Initiator des bundesweit einmaligen Projektes Expowal. Heino Masemann ist auch als christlicher Autor (www.allesvomleben.de) und Referent tätig. In seiner Freizeit engagiert er sich ehrenamtlich im Vorstand der Deutschen Stiftung Leben schenken.

BENJAMIN PEYK
Leitender Referent im Expowal

Peyk-Benjamin 02

geboren 1974 in Mülheim an der Ruhr, verheiratet und Vater von zwei Töchtern und einem Sohn. Nach seiner Ausbildung zum Kommunikationselektroniker, genoss er das Studium zum Diakon an der Evangelistenschule Johanneum in Wuppertal. Seine ersten beiden Anstellungen brachten ihn nach Norddeutschland. Hier entwickelte er u.a. einen Gewaltpräventionskurs und neue Formen der Jugendarbeit an Schulen, sowie Angebote für kirchenferne Jugendliche. Seit über zehn Jahren ist er nun Leiter des Projektes Expowal. Seine Schwerpunkte dort sind vielfältig. U.A. ist er hauptverantwortlich für alle im Expowal stattfindenden Veranstaltungen, die Mitarbeitergewinnung und -begleitung und predigt an den Walabenden. In der dann noch verbleibenden Freizeit segelt er gern und genießt das Leben.

Darüberhinaus engagieren sich z.Zt. über 50 Ehrenamtliche im Expowal.
Unter anderen arbeitet mit:

 

KATHRIN HILLER
Bankkauffrau

Hiller-Kathrin

Erst habe ich die Gottesdienste nur als Gast erlebt, aber dann wollte ich auch als Mitarbeiterin diesen besonderen Ort mitgestalten. Es begeistert mich, dass jeder gleichermaßen willkommen ist und kein Zweifel zu groß und auch keine Frage zu abwegig ist, wenn es um den christlichen Glauben geht. Jeder kann allein für sich den Gottesdienst erleben oder aber auch mit andern Menschen ins Gespräch kommen.

Seit vielen Jahren bin ich jetzt schon dabei: im Leitungskollegium, bei der Gästebetreuung und bei der Gestaltung der Gottesdienste.

Aber natürlich habe ich auch ein Leben außerhalb des Expowals ;-)

Meine Familie, Wandern, Reisen, Segeln …. Und alles Weitere vielleicht mal in einem persönlichen Gespräch!

 

MATTHIAS FRIEDRICHS
46 Jahre

Friedrichs-Matthias

…ist gern im Expowal dabei, weil er den weiten, offenen Raum im Expowal und die Spannung, die sich daraus ergibt, interessant findet. Zudem freut er sich darüber, immer wieder neue, unterschiedlichste Menschen kennenzulernen, in Gottesdiensten, die an die Kultur unserer Zeit anknüpfen. Wenn er sich nicht gerade um seine kleine Tochter oder um sein Hobby „Klettern“ kümmert, ist er in verschiedensten Bereichen im Expowal aktiv: in der Seelsorge, im Service und in der Moderation. Sein Leitsatz: Für Optimisten ist das Leben kein Problem, sondern die Lösung!

IMKE SCHRIEVER
geboren 1983

imkes

…ist mit Herz und Hand im Expowal dabei.
Durch das Kinderprogramm, das sie geleitet hat, ist sie wahrscheinlich auf das Kind gekommen: Vor einiger Zeit ist sie zum zweiten Mal Mutter geworden und verbringt die ihre momentan verbleibende (Frei-)Zeit im Expowal.
Sie findet am Expowal gut, dass jeder kommen kann, wie er ist. Außerdem ist es schön zu wissen, "woran man ist": der Gottesdienst dauert eine Stunde, man wird durch das "Programm" geführt und man kann um 11 Uhr seine Kinder im Kinderprogramm abgeben!
Sie versucht sich immer wieder bewusst zu machen, wie kostbar jeder einzelne Tag des Lebens ist. Dadurch wird sie dankbar für jeden Tag, den sie mit ihrer Familie und mit ihren Freunden erleben darf. Das gelingt ihr zwar nicht immer, aber sie hofft, noch genug Zeit zum „Daran-Weiter-Üben" zu haben.

DANIELA
geboren 1983 im Vogtland

Daniela

Als Kind wollte sie Floristin oder Tierpflegerin werden, nun arbeitet die begeisterte Joggerin in der Kernspintomographie. In den nächsten fünf Jahren will sie eine Familie gründen. Bis dahin kümmert sie sich im Expowal hinter dem Tresen um das Wohl unserer Gäste. Das Beste für sie im Expowal ist die Gemeinschaft mit Gott und mit vielen Menschen, die auch noch viele Fragen haben.

LUISA MARIA RAHLFS
Studentin, geboren 1990

luisar

Sie ist seit einiger Zeit tatkräftig beim Musikteam dabei und verschönert dadurch die Gottesdienste.
Sie kann singen, Geige und Klavier spielen. Durch die Musik kann so vieles ausgedrückt werden.
Als Kind wollte sie Windsurfer-Weltmeisterin werden.
Jetzt ist sie bei uns im Expowal!

SUSANNE FRIEDRICHS
42, Mutter & Verwaltungsfachwirtin

Friedrichs-Susanne

Der Grund, der sie im Expowal mitarbeiten lässt, ist die Vielfalt der Gäste, die nach Gott fragen. Dadurch entsteht viel Raum für Inspiration. Im Seelsorgeteam kann sie Menschen dienen, die sich in besonderen Lebens(not)lagen befinden. Die Italienliebhaberin lebt nach dem Motto: Lächle, und das Leben lächelt zurück.

CONNY
"Entwicklungsbegleiterin"

Conny1

Im Expowal macht sie mit, weil sie begeistert davon ist, wie Menschen hier die christliche Botschaft erfahren können. Im Kinderteam befindet sie sich unter anderem wegen der Vielseitigkeit der dort wahrzunehmenden Aufgaben. Meistens hat sie einen lockeren Spruch oder ein fröhliches Lied auf den Lippen und sie unterstützt auch gern die Walabende mit ihrem Gesang. Ansonsten hält ich es mit Luthers Spruch: "Wer singt, betet doppelt.", denn große Reden schwingen, ist nicht ihre Sache.

Walsonntag.

Genießen und erleben, suchen und fragen. Durchatmen für die neue Woche.
Jeden 1. und 3. Sonntag im Monat ab 10.00. In lockerer Atmosphäre. Ein lebendiger Gottesdienst, eine verständliche Predigt, Gedanken zum Weiterdenken. Herzlich Willkommen!

Der Expowal für die Hosentasche

Die Expowal-App ist da!
Nun haben Sie immer und zu jeder Zeit die aktuellsten Informationen aus dem Expowal auf Ihrem Smartphone.

Newsletter-Anmeldung

Um regelmäßig Informationen zu erhalten, tragen Sie hier bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Möchten Sie Ihr Profil bearbeiten?

Geben Sie die E-Mailadresse ein:
Wichtig: Verwenden Sie bitte die gleiche E-Mailadresse, die Sie bei Ihrer Anmeldung angegeben haben.

Ein Link zur Bearbeitung Ihres Profils wird versendet an: